weitere Absolventenstimmen

Andrea Michel – Gesundheitscoach werden ist ein Prozess

eingestellt am 30. August 2011

Teilnehmerin Gesundheitscoach Vollzeitkurs 2010

Andrea Michel

Von meiner Grundausbildung her bin ich examinierte Krankenschwester und habe dann später erfolgreich ein Studium zur Landschaftplanerin abgeschlossen.

Anschließend habe ich wieder im Pflegebereich gearbeitet, häufig auch in beratenden Funktionen. Patientenberatung und –begleitung ist eine Tätigkeit, die mir liegt und für die ich weiterführende Qualifizierung suchte. Zusätzlich war ich auf der Suche nach neuen Herausforderungen. In dieser Situation habe ich mich für die Weiterbildung zum Gesundheitscoach entschieden.

Die Dozenten des Blütenhofes waren sehr engagiert und kompetent, die Inhalte sehr gut.

Mein Praktikum im Immanuel Krankenhaus ging direkt in eine Teilzeitanstellung in dem zugehörigen Sozialdienst über. Hier kann ich meine hinzugewonnenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Kommunikationsstrategien zum Wohle der Patienten einsetzen und mit ihnen auch komplizierte Anträge im Team durchbringen.

Nach der Weiterbildung habe ich mit Unterstützung der Blütenhofdozenten meine Leidenschaft zum Kochen weiter ausgebaut und professionalisiert. Es ist spannend, wie Kontakte zu weiteren Kontakten führen. So entstehen aus Begeisterung und Engagement erfolgreiche berufliche Netzwerke. Auch im Immanuel Krankenhaus bin ich inzwischen Teil des Teams der Lehrküche. Das Vorbereiten und Begleiten der Veranstaltungen macht mir richtig Freude.

In Planung ist ein Gesundheitscoachingangebot für Krankenhausmitarbeiter, das seinen Schwerpunkt auf das „offene Ohr“ legt.

Außerdem baue ich an dem Standbein Brainwalking (Gehirnjogging), mit dem ich mich bereits während der Weiterbildung in einem Projekt intensiv beschäftigt habe.

Nach Abschluss der Weiterbildung fühlt sich der Schuh „Gesundheitscoach“ noch ein wenig groß an. Über die Praxis beginne ich nach und nach in diesen Schuh hineinzuwachsen.  Gesundheitscoach werden ist ein Prozess.  Ich habe verstanden, dass es immer Möglichkeiten zum Wachsen gibt und sich immer wieder neue Wege öffnen können. Für die vielen Ideen, Möglichkeiten und Inspirationen danke ich dem Dozententeam des Blütenhofs sehr herzlich. Gut finde ich, dass man auch nach der Weiterbildung im Blütenhof Unterstützung und weiterführende Anregungen findet. Sehr gerne werde ich das Angebot der interessanten Videoseminare am Mittwochabend nutzen.

 

 

Andrea Michel
ärztlich geprüfter Gesundheitscoach
0176/ 52031653
andrea@andreamichel.de

Katrin Lebski (Diplomsozialarbeiterin) - Bericht über eigene Coachingerfahrungen

eingestellt am 2. August 2011

Teilnehmerin der berufsbegleitenden Weiterbildung 2011

Katrin Lebski

"Ausgangspunkt, mich für die Weiterbildung zum Gesundheitscoach zu entscheiden, war meine persönliche Gesundheitsentwicklung: durch eine Ernährungsumstellung und veränderte Lebensweise hatte ich einen seit über 10 Jahren bestehenden Bluthochdruck in den Griff bekommen. Heute bin ich nahezu medikamentenfrei. Meine Kniebeschwerden verschwanden komplett. Ich habe es als eine beglückende Erfahrung erlebt, wie viel Einfluss ich auf meine eigene Gesundheit habe und wie erfolgreich Eigenengagement sein kann. In der Weiterbildung habe ich den Fachbegriff dafür gelernt: Selbstwirksamkeit.

 

Als Sozialpädagogin habe ich den größten Teil meines Berufslebens im Gesundheitswesen verbracht: in zwei Sozialstationen aber auch als eine Mitarbeiterin als Kurzzeitpflegemutter in den Kinderschutzstellen des NHW. Gefühlter Lebensmittelpunkt war für mich in den letzten zwanzig Jahren allerdings meine Familie: Ich organisierte die häuslichen Pflegen für meine Mutter und meine Tante, sodass sie ihr Alter im gewohnten häuslichen Umfeld verbringen konnten. Zusätzlich mache ich die Hausverwaltung für unser Mietshaus mit allen Verantwortlichkeiten für Baumaßnahmen etc.  Das wichtigste für mich blieb und bleibt aber, für meine Kinder da zu sein und Zeit und Ruhe für sie zu haben. Unser derzeitiges Familienthema ist die Entwicklung von Berufsperspektiven. Das hat mich in die berufsbegleitende Weiterbildung zum Gesundheitscoach geführt.

 

Ich habe bis jetzt acht Module belegt. Mir macht es meiner vielseitigen Natur entsprechend viel Freude, mich in die neuen und ergänzenden Inhalte zu vertiefen. Besonders hilfreich empfand ich die speziellen Ansätze in der Gesprächsführung im Coaching und in der Prozessbegleitung. Zusammen mit den Unterrichtsmaterialien und der Beratungsstruktur ist für mich ein Handwerkszeug entstanden, die mir die Sicherheit für den Praxiseinstieg gegeben hat.

 

Meine erste Klientin war eine 42 Jahre alte, türkischstämmige Klientin.

 

In einem gemeinsamen Treffen sprach sie über ihren Wunsch nach gesundheitlicher Veränderung.

 

Ich erklärte ihr meine Rolle als Begleiterin beim Aufspüren kleiner, neuer, individueller Handlungsmöglichkeiten, die im Laufe der Zeit zu einer gesunden Veränderung der Gesundheit beitragen könnten.

 

Nach ihrer Motivation gefragt, ging es ihr hauptsächlich um die Gewichtsreduktion, mehr allgemeines körperliches Wohlbefinden, weniger Rückenbeschwerden und um die Vermeidung von übergewichtsbedingten Folgeerkrankungen, wie Herzinfarkt, Diabetes, die in ihrer Familie bis jetzt vermehrt auftraten.  Natürlich spielte der Wunsch nach einer schlankeren Figur eine maßgebliche Rolle. Sie fühlte sich bei einer Größe von 1,55 Metern und einem Gewicht von 66 Kilo einfach nicht mehr wohl und attraktiv.

 

Nach einer kürzlichen ärztlichen Untersuchung lagen z. Z. noch keine Erkrankungen vor, abgesehen von einigen Verspannungen im Rücken und Schulterbereich.

 

Ich sprach ihr meine größte Anerkennung aus, als ich auf Nachfrage nach eigenen Anstrengungen von ihren Erfolgen erfuhr,  vor 4 Jahren mit dem Rauchen aufgehört zu haben, erkundigte mich nach den Begleitumständen und ihren Handlungsstrategien.

 

Wechselseitig in ihrem Haushalt und in meinem fanden nach dem Erstgespräch drei Coachingtermine statt, in die ein gemeinsames Frühstück als Arbeitsgrundlage und Gesprächseinstieg integriert waren.

 

Im Folgegespräch wurden das Ernährungs-, Bewegungs- und Entspannungsprotokoll ausgewertet, gemeinsame kleine Veränderungsschritte entwickelt und schriftlich in einem Vertrag fixiert und unterschrieben. Informationen, wie die „aid-Pyramide[1]“ und die Empfehlungen „5 x am Tag Obst und Gemüse zu sich zu nehmen[2],“ „7 Lebensmittel für ein gesundes Herz[3]“ dienten dabei als Gesprächsgrundlage. Schriftliche Informationen darüber wurden ihr zur Verfügung gestellt.

 

Innerhalb von zwei Monaten konnte sie zwei Kilos an Gewicht verlieren, indem sie schrittweise auf Industriezucker verzichtete, Süßstoff verwendete, die Tagesbrotmenge etwas reduzierte und auf kalorienarmen Brotaufstrich umstieg.

 

Anfangs war sie etwas enttäuscht über ihre erreichte Gewichtsreduktion, da sie sich vorgenommen hatte, täglich eine Stunde Bewegung in den Tagesablauf einzubauen und ab 19 Uhr nichts mehr zu essen, dies aber nicht regelmäßig durchführen konnte.

 

In diesem Punkt konnte ich sie trösten und habe erst einmal den Erfolg des Durchhaltens in den Bereichen der verabredeten Ernährungsveränderungen hervorgehoben und sie aufgefordert, sich mit etwas zu belohnen, das nicht mit Essen zu tun hat. Ich konnte sie beruhigen, dass Veränderungsprozesse nicht so schnell vonstattengehen, insbesondere wenn man sich zu viel auf einmal vornimmt und dass langsames Abnehmen die Gefahr des Jo-Jo-Effekts verringert.

 

Im letzten Beratungsgespräch ging es darum, eine Sportart zu finden, die ihr wirklich Spaß macht, um den Kalorienverbrauch zu erhöhen. Sie verabredete, bis zum nächsten Treffen nach ihrer Reise auf alle Fälle ihr Gewicht zu halten und mindestens einmal wöchentlich schwimmen zu gehen.

 

Nach Rückfrage, ob sie die Beratung als hilfreich empfindet, konnte sie dies bejahen, da sie sich in der Zwischenzeit motivierter fühlt, wenn in regelmäßigen Treffen nach den Veränderungen gefragt wird und auch kleinere Änderungen im Ernährungsbereich positive Ergebnisse hervorrufen.

 

Jedes der vier Treffen haben wir am Ende mit Bewegung verbunden, einem gemeinsamen Spaziergang oder einigen Übungen zur Kräftigung der Bauch-Rücken oder Rumpfmuskulatur.

 

Das Feedback der Klientin hat mich beflügelt und ich habe gemerkt, dass mir die Arbeit als Gesundheitscoach nicht nur Spaß macht, sondern dass ich sie mir mehr und mehr auch zutraue. Der nächste Klient hat sich bereits für nach den Sommerferien angekündigt. Ich freue mich drauf..."

Heinrich Frost - vom Tischler zum Gesundheitscoach

eingestellt am 12. Juni 2011

Teilnehmer Gesundheitscoach Vollzeitkurs 2010/2011

Heinrich Frost

"In meinem Beruf als Tischler merkte ich, dass mich die Gesundheit und Probleme der Menschen mehr interessiert als das Holz.


Als ich dann auch gesundheitliche Probleme bekam, nutzte ich den Schwung und orientierte mich um. Ich stieg ein in die Weterbildung zum Gesundheitscoach.


Das dort erlernte Wissen und neue Handwerkszeug im Coaching schuf mir die Grundlage, um in gesundheitliche und soziale Bereiche einzusteigen.


Überall wo ich auf Menschen treffe, wird Gesundheitcoaching benötigt.

Innerhalb der Weiterbildung ist mir mein Ziel Einzel- und Gruppencoachings durchzuführen klar geworden.


Ich habe so viel über mich erfahren und mich beruflich orientieret. Mein Interesse wurde zum Beruf. Als Coach setze ich meine Persönlichkeit ein, um Menschen auf ihrem Weg zu helfen - das ist es was mich interessiert."

 

Heinrich Frost

Tel. mobil 0157 81904423

Kerstin Jahnke - mit Phytoöstrogenen in die Gesundheitsberatung eingestiegen

aktualisiert am 30. August 2011

Teilnehmerin Gesundheitscoach Vollzeit 2009

Kerstin Jahnke

"Ich bin examinierte Krankenschwester. Lange Jahre habe ich sehr gerne in der ambulanten Hauskrankenpflege mit Schwerpunkt Psychiatrie gearbeitet. Doch es gab einen Punkt, an dem ich erschöpft war und die Arbeit sowohl körperlich als auch seelisch nicht mehr weiter ausüben konnte. Ich begann eine Umschulung zur Verlagskauffrau. Doch der scheinbar weniger belastende Beruf blieb mir fremd. Mir fehlte die Arbeit mit Patienten und mir wurde immer deutlicher, dass ich beruflich ins Gesundheitswesen gehöre. Daher brach ich die falsche Umschulung ab. Ich suchte etwas, hinter dem ich voll und ganz stehen könnte.

 

Glücklicherweise bin ich über das Internet auf den Blütenhof und die Weiterbildung zum Gesundheitsberater gestoßen. Neben einer Offenheit für alle medizinischen Richtungen fand ich hier meine Schwerpunkte Ernährungsberatung und Naturheilkunde hier wieder und habe außerdem noch viel mehr bekommen. Ich habe die Zeit am Blütenhof als sehr entwicklungsförderlich empfunden. Es gab eine starke soziale Unterstützung von meinen  Mitschülerinnen. Einige Eindrücke aus unseren praktischen Unterrichtsmodulen habe ich in einer Fotostrecke festgehalten. Interessierte können sie sich auf der Facebookseite vom Gesundheitszentrum Blütenhof in dem Fotoalbum Gesundheitsberater 2009 anschauen.

 

Meine Abschlussarbeit habe ich zum Thema Phyto-Östrogene und Wechseljahre geschrieben. Die Ausarbeitung habe ich anschließend gleich genutzt, um mich damit als Dozentin an den Berliner Volkshochschulen zu bewerben – mit Erfolg: seither gebe ich regelmäßig Kochkurse zum Thema „Köstlichkeiten für  die Wechseljahre – Pflanzenöstrogene als eine leckere Alternative zur Hormontherapie“.

 

Nach der Weiterbildung im Blütenhof habe ich mein Angebot im Ernährungsbereich ausgebaut. So habe ich am Sonntag bei StadtRand  ein Seminar zum Thema vegane Aufstriche gegeben, das sehr guten Zuspruch gefunden hat. Außerdem habe ich letztes Jahr eine mehrmonatige Kochgruppe im Projekt FrauSuchtZukunft / Violetta Clean geleitet. Die Arbeit mit den ehemals suchtmittelabhängigen Frauen hat mir viel Freude gemacht und ich verstehe immer mehr, was es heißt, Defizite in Ressourcen zu wandeln. Gestern kam der Folgeauftrag für dieses Jahr. Es ist schön, auf diese Art und Weise Anerkennung für die eigene Arbeit zu finden.

 

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit und auch meines Lebens ist der Bereich des Yogas. Auch hier biete ich ganzheitliche Kurse an.

 

Der Aufbau meiner Selbständigkeit ist nicht immer einfach und gerade in der Anfangszeit war er oft mit finanziellen Engpässen verbunden. Allerdings möchte ich die Gestaltungsfreiheit und Vielfalt der Arbeit nicht mehr missen und kann auch noch zwei Jahre nach der Weiterbildung 100%-ig unterschreiben, dass die Weiterbildung und das, was sich für mich daraus ergeben hat für mich das absolut Richtige waren." 

meine aktuellen Kursangebote:

vegane Brotaufstriche selbstgemacht
Sonntag, 25. September 2011
11 – 15 Uhr
Vegane Brotaufstrich Flyer (2).pdf
PDF-Dokument [116.2 KB]

Beispiele von Kursen, die ich bereits durchgeführt habe und regelmäßig anbiete:

Kerstin Jahnke
Yoga-Workshop für Frauen mit AD(H)S
Ein Tag mit Mir.pdf
PDF-Dokument [280.2 KB]

Kerstin Jahnke - Kariang Kaur

Yogalehrerin und Gesundheitsberaterin

Tel.: 030 87338749

mobil: 0152 26460364

email: kerstin.jahnke@email.de

Saskia Ambrosius - Gesundheitscoach seit 10 Jahren

eingestellt am 12. Mai 2011

Teilnehmerin Gesundheitscoach berufsbegleitend 2011

Saskia Ambrosius

„Von Hause aus bin ich Kinderkrankenschwester. Naturheilkunde hat mich schon immer sehr interessiert. Es liegt mir am Herzen, den Menschen alternative Wege aufzuzeigen, um ihre Gesundheit noch schneller wieder herstellen und z.B. über Ernährungsumstellung auch langfristig erhalten können.

 

Einige ärztliche Praxen, z.B. die Praxis für ganzheitliche Orthopädie in Berlin-Lichtenberg, das Orthopädiezentrum Wittenau und die neurologische Praxis Friedl/Kaeding in Charlottenburg, teilen meinen Ansichten und haben mich als freiberufliche Mitarbeiterin engagiert.

 

Ich sitze mit in der ärztlichen Sprechstunde und in enger Absprache mit dem Arzt begleite ich die weiterführenden Behandlungen (z.B. IGeL-Leistungen), führe die Patientenaufklärung durch und mache ggf. Ernährungs- und Gesundheitsberatung. Es entsteht so eine Win-win-Situation für alle Seiten.

 

Auf diese Weise arbeite ich seit über 10 Jahren und habe mich und meine Kinder damit finanziert – allerdings kannte ich bisher niemanden, der ähnlich arbeitete. Als ich dann in einer Zeitungsannonce von der Weiterbildung zum Gesundheitscoach las, wurde ich innerlich ganz aufgeregt. Endlich schien das, was ich seit Jahren machte, einen Namen zu bekommen. Auf einmal erkannte ich, dass mein selbstgestricktes Programm ein zukunftsträchtiger Weg ist, auf dem ich nicht alleine gehe.

 

Ich meldete mich umgehend für ein Schnupperseminar an: Stressmanagement mit Wolfgang Dayaraja Schröder. Anschließend meldete ich mich sofort für die berufsbegleitende Weiterbildung an. Heute - nach einigen Seminaren - bin sehe ich deutlich, wie sich das Fundament, auf dem ich beruflich stehe, festigt. Sehr wohltuend, inspirierend und ermutigend finde ich, dass ich am Blütenhof so viele Gleichgesinnte treffen durfte und immer wieder darf. Inzwischen habe ich sogar schon „meinen“ Dr. Günter davon überzeugt, seine private Sprechstunden am Mittwochnachmittag in den Blütenhof zu verlegen…"


PraxisService Ambrosius
Memlingstrasse 5a
12203 Berlin
Tel.: 0171 - 541 08 07

Fax.: 030 - 822 66 84

email: psa@praxis-service-ambrosius.de
www.praxis-service-ambrosius.de

Sabine Gutknecht

Teilnehmerin der Vollzeitqualifizierung Kurs 8

Nach 18 Jahren der Beschäftigung bei einer gesetzlichen Krankenkasse und einem anschließenden Auslandsaufenthalt habe ich nach meiner Rückkehr die Weiterbildung zum ärztlich geprüften Gesundheitscoach absolviert. Neben meiner langjährigen Trainertätigkeit habe ich mich schon immer mit gesunder Lebensweise beschäftigt und so war diese Qualifizierung wie geschaffen für mich. Im Blütenhof habe ich mich sehr wohl gefühlt, die Dozenten kommen aus der Praxis und füllen den Unterricht mit sehr viel Leben. Meine Schwerpunkte sind nach wie vor Körperhaltung und Bewegung, während der Weiterbildung konnte ich jedoch mein Wissen über das ganzheitliche Verständnis des Menschen erweitern. Heute arbeite ich selbstständig mit Ärzten, Unternehmen und Schulen zusammen und es liegt mir am Herzen den Menschen auf einfache Art zu vermitteln, wie sie ihren Körper benutzen können, ohne Verschleiß zu verursachen und damit mehr Lebensqualität erleben.
Zum Gesundheitszentrum Blütenhof besteht ein enger Kontakt, ich wirke mit am Projekt "Mehr Gesundheit leben".

Sabine Gutknecht

Mobil: 01577 1959700
www.ismakogie.jimdo.com
www.gesundheit-in-bewegung.jimdo.com

Michael Franck

Teilnehmer der Vollzeitqualifizierung Kurs 5

Im Frühjahr 2009 habe ich die Qualifizierung zum ärztlich geprüften Gesundheitsberater im Gesundheitszentrum Blütenhof abgeschlossen. Hier konnte ich mir, unter qualifizierter Anleitung, neues Wissen erarbeiten und mit meinen Erfahrungen verbinden. Die umfangreichen Angebote der Ausbildung waren für mich wie ein reich gefülltes Salatbuffet. Durch Ausprobieren, Neugierde und die Bereitschaft zur Veränderung haben sich neue Wege für mich eröffnet. Vor allem psychosoziale Aspekte der Prävention und Gesundheitsförderung und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen habe ich zu meinem Thema gemacht.
Heute arbeite ich selbstständig als Trainer/Dozent für Führungs- und Sozialkompetenzen und Gesundheitscoach. Dabei bin ich z. Zt. vor allem in folgenden Bereichen tätig:
• AEVO - Ausbildung der Ausbilder (Vorbereitungslehrgänge auf IHK-Prüfung), Trainings und Weiterbildungsseminare für Ausbilder/innen und Dozentinnen/ Dozenten
• Unterrichtseinheiten, Seminare und Trainings zum Thema gehirngerechtes Lernen und langfristige Prüfungsvorbereitung – und im Bereich der Sozial- und Führungskompetenzen vor allem: Kommunikation, Motivation, Umgang mit Stress, interkulturelle Kompetenzen, Einzel- und Teamcoaching, Akquise- und Verkaufstraining, Gesundheits- Präventionssport, Individuelle Ernährungsumstellung, Suchtprävention / Wege aus der Sucht.
• Betriebliche Gesundheitsförderung und Management (Konzeption und Begleitung)
Meine Angebote sind individuell gestaltbar - zum Teil in Kooperation - und richten sich an: Bildungsträger, Unternehmen, Interessenvertretungen, Verbände, Vereine, Schulen, Gruppen und Einzelpersonen.
Zu meinen Kunden zählen inzwischen u.a.: Bombardier, der Personalrat der IHK Berlin, Schule für Tourismus, Bildungswerk in Kreuzberg, DAA, Business Trends Academy – und natürlich das Gesundheitszentrum Blütenhof.

 

Michael Franck
Ärztlich geprüfter Gesundheitscoach
Trainer/Dozent für Führungs- und Sozialkompetenzen
Neue Hochstr. 3
13347 Berlin
Tel.: 030 20 61 56 96
Mobil: 0177 6 11 75 32
www.michael-franck.com

Tatjana Herrmann

Teilnehmerin der Vollzeitqualifizierung zum
Gesundheitscoach Kurs 10

Ich bin überaus froh und dankbar, das ich die Qualifikation zum ärztlich geprüften Gesundheitscoach am Blütenhof absolvieren konnte. Seit über 20 Jahren arbeite ich als Lehrerin, Trainerin und Coach von Sportlern. Seit 9 Jahren praktiziere ich Shaolin Kung Fu, Meditation, Qi Gong und Tai Ji. Seit ein paar Jahren unterrichte ich dies auf Wunsch einiger Bekannter. Mittlerweile arbeite ich auch mit Behinderten. Hier im Blütenhof konnte ich mir nun noch das entsprechende Know How holen, um als Gesundheitscoach den Menschen eine umfassende fachlich kompetente Beratung, Betreuung und Begleitung bieten zu können. Einen großen Dank auch an die erstklassigen Dozenten. Sie überstiegen in Ihrer fachlichen Kompetenz und Ihrem Engagement bei weitem meinen Erwartungen. Herzlichen Dank!


Tatjana Herrmann

mobil: 0176 70 42 67 00

www.tatjana-herrmann.de
mail@tatjana-herrmann.de

Andrea Bürger

Teilnehmerin der Vollzeitqualifizierung zum
Gesundheitscoach Kurs 9

Für mich war die Ausbildung zur ärztlich geprüften Gesundheitscoach eine gute Kombination von noch mehr ganzheitlichem Wissen um die körperlichen und seelischen Zusammenhänge der Gesundheit und dem Erwerb entsprechender Techniken und Kenntnisse, um diese Inhalte nun anderen zu vermitteln.
Damit ging für mich ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Ich konnte meine bisherige berufliche Tätigkeit (Hotelfachfrau/Verlagsangestellte), die mich immer weniger zufrieden machte, aufgeben und etwas lernen ... und nun tun, was ich liebe und lebe ... so gut ich kann.
Und wenn man etwas für seine Gesundheit tut ... so gut man gerade kann ... ist das ja schon mehr als nichts zu tun, oder? Genau daran arbeite ich heute mit meinen Klienten/Innen. Das Motto ist: "Irgendetwas geht immer!"

Gesundheitscoaching ist für mich neben der Wissensvermittlung vor allem die Umsetzbarkeit vor dem Hintergrund der individuellen Persönlichkeit und Lebenssituation des/der Klienten/ Klientin.
"Scheinbar Schweres, leicht machen." Dabei greife ich immer wieder auf das Salutogenese-Modell zurück, wie ich es im Blütenhof kennen lernen durfte.
Die positve Lenkung der Aufmerksamkeit auf die Entstehung von Gesundheit und die drei zentralen Fragen aus Klienten/Innen-Sicht: "Verstehe ich es?" "Ist es für mich handhabbar?" und "Ist mir die Sinnhaftigkeit dessen, was ich tue klar?" ... für mich, als Pragmatikerin, das perfekte Coaching-Modell.
Heute bin ich regelmäßig als Ernährungsberaterin in der Praxis eines Allgemein- und Ernährungsmediziners tätig und beschäftige mich weiterhin mit der Eutonie, eine Bewegungsschule, die sich mit der Wohlspannung unserer Muskulatur und der damit einhergehenden Körperhaltung befasst. Zu diesem Thema habe ich auch meine Abschlussarbeit geschrieben.
Neu hinzugekommen ist, angeregt durch eine Dozentin im Blütenhof, das Lach-Yoga ... ganz wunderbar!
Mit diesen Bausteinen und dem Gesundheitscoaching bin ich auch in der Betrieblichen Gesundheitsförderung unterwegs, denn davon verstehe ich ja etwas, von den Belastungen am Arbeitsplatz. So fügt sich also auch dieser Teil meines Lebens wieder wunderbar in meine neue Tätigkeit ein und ich kann auf meine Erfahrungen auch in diesem Bereich zurückgreifen.
An der Ausbildung am Blütenhof habe ich genau dieses besonders geschätzt, die Offenheit das, was wir aus unserem bisherigen Leben bereits mitgebracht haben, mit dem Angebot an neuen Erkenntnissen und Kenntnissen zu verbinden. Dabei haben uns ausnahmslos alle Dozenten/Innen mit großem Enthusiasmus unterstützt und gefördert. Besonders freut es mich auch, dass der gute Zusammenhalt mit meinen Mitschülerinnen und Mitschülern über das Ausbildungsende erhalten geblieben ist und wir uns in unserer Tätigkeit als Gesundheitscoaches so gut unterstützen.

Gabriele Knothe

Teilnehmerin der berufsbegleitenden Weiterbildung Kurs B09-1

"Was wir erwarten, das werden wir finden." Aristoteles

 

Ich habe die Weiterbildung zum "Ärztlich geprüften Gesundheitscoach" berufsbegleitend besucht. Sowohl vom zeitlichen Aufwand als auch vom inhaltlichen Umfang ist es für jeden, gesundheitlich Interessierten sehr gut realisierbar. Das Team des Blütenhofs steht jedem Teilnehmer, oft auch sehr individuell, mit Rat und Tat zur Seite. Das habe ich sehr geschätzt, es gibt hier wie eine freundschaftliche, familiäre Atmosphäre. Das tut einfach gut.
Ich bin seit über 10 Jahren mit dem Thema Vitalstoffen beschäftigt, führe ein eigenes Network Marketingunternehmen und wollte nun neben meine volkswirtschaftliche Ausbildung fundiertes Wissen als Gesundheitsberaterin stellen. Das ist mir mit der Weiterbildung hier am Blütenhof sehr gut gelungen. Es ist eine breite Wissensvermittlung, insbesondere die Kombination von Schulmedizin und alternativen Möglichkeiten zu Gesundheitsfragen. Ich kann die Ausbildung hier jedem weiterempfehlen.
Meine Arbeit in der Vitalstoffberatung kann ich als Gesundheitscoach sehr gut umsetzten, da wir sowohl mit den Zivilisationskrankheiten und den Organsystemen unseres Körpers gut vertraut gemacht wurden als auch mit verschiedensten Therapieverfahren und Ernährungsgrundlagen. In der Zusammenarbeit mit Physiotherapien, Fitnessstudios und in Einzelberatungen wird die Qualifikation interessiert hinterfragt und man erfährt Akzeptanz. Ich wünsche jedem viel Spaß beim Lernen.

Tel.: 0172-7066315
E-Mail: info@gabriele-knothe.de
www.gabriele-knothe.de

Sebastian Stranz

Teilnehmer der Vollzeitqualifizierung Gesundheitscoach Kurs 7


Von der Grundausbildung her bin ich Sozialarbeiter und interessiere mich schon lange für gesunde Lebensweise. Als ich in der Situation der Arbeitslosigkeit auf diese Weiterbildung stieß, war es daher für mich die ideale Möglichkeit, mein medizinisches Grundwissen zu vertiefen und einen anerkannten Abschluss für diesen Bereich zu erwerben. Wichtiges Handwerkszeug wurde auch vermittelt in den Bereichen EDV, Psychologie, Kommunikation und Präsentation.
Darüber hinaus war diese Weiterbildung für mich eine große Hilfe in der Frage "Wo will ich eigentlich hin? Wie stelle ich mir meine berufliche Zukunft vor?" Wenn man als Arbeitsloser über diese Frage im stillen Kämmerlein nachdenkt, wird man vermutlich nicht weiterkommen. Die vielen unterschiedlichen Kursangebote, die Begegnungen mit den Mitschülern und das begleitende Coaching durch Frau Böhmig und Herrn Paulin haben mir geholfen, meine persönliche Zukunfts"vision" herauszukristallisieren und meine eigene Mitte zu finden.
Unmittelbar nach der Weiterbildung habe ich nun meine "Traumstelle" als Sozialarbeiter in der Erwachsenenbildung gefunden und kann, wie geplant, meine Selbständigkeit nebenberuflich aufbauen. Mein neuer Arbeitgeber hat ausdrücklich meine Weiterbildung als Gesundheitscoach als ein wichtiges Kriterium benannt, weshalb er sich für mich entschieden hat.

Sebastian Stranz
Buchautor, Sozialarbeiter
www.sebastian-stranz.de

Evelyn Winkler - Gesundheits- und Lebensberaterin, Heilerin

Teilnehmerin der Vollzeitqualifizierung Gesundheitscoach Kurs 5

„Heilen ist Schwingen im Rhythmus des Lebens“

2007 setzte ich mir neue Lebensziele und begann sofort mit ihrer Umsetzung. Nach meiner erfolgreichen Ausbildung zur medialen Lebensberaterin und Heilerin plante ich meine eigene Praxis im Norden Berlins.
Jedoch wollte ich gern noch etwas für meine Bodenständigkeit und mein Fachwissen auf naturwissenschaftlichem Gebiet tun. Dabei sprach mich das Ausbildungsprofil des Blütenhofs besonders an, weil es sowohl schul- als auch alternativmedizinisches Wissen vermittelt.
Außerdem gefiel mir, dass man während der Ausbildung nicht nur zu pauken hatte, sondern auch praktische Erfahrungen sammeln konnte. Ob beim Nordic Walking im Tiergarten, beim Yoga mit Tiefenentspannung oder beim heißen Kartoffelwickel – es gab sehr viele praxisnahe Anregungen, bei denen sich jeder sogar während des Unterrichts in seiner Persönlichkeit weiterentwickeln konnte. Selbst wenn man Themen schon kannte, war doch der Blickwinkel noch einmal ein anderer und immer wieder spannend.
Inzwischen habe ich meine Praxis gegründet und verbinde hier Gesundheits- und Lebensberatung mit energetischen Heilmethoden wie z.B. den Meridian-Energie-Therapien. Mit meinen energetischen Massagen nähere ich mich meinen Klienten auf der körperlichen Ebene.
Ich empfehle die Ausbildung am Blütenhof denjenigen, die ihre bereits vorhandenen Kenntnisse vertiefen und erweitern und ihren Focus neu einstellen wollen, um einen Neustart zu wagen.

 

Evelyn Winkler

Gesundheits- und Lebensberatung

Energetisches Heilen

Emile-Zola-Straße 53E

16540 Hohen Neuendorf

Tel.: 03303 409122

Mobil: 0151 55572431

www.evelyn-winkler.de

Katrin Eva Tobis - Dr. Hauschka-Naturkosmetikerin und Gesundheitsberaterin

Teilnehmerin der berufsbegleitenden Weiterbildung Kurs B07-4

"Die Weiterbildung zur Gesundheitsberaterin am Gesundheitszentrum Blütenhof bot mir als praktizierende Naturkosmetikerin neue Chancen, meinen beruflichen Alltag grundlegend zu vertiefen und so ergänzend wirksam zu werden. Nach der Weiterbildung konnte ich nicht nur vielschichtiger und grundlegender meine eigene Arbeitsweise überdenken bzw. qualitativ verbessern. Vielmehr hatte ich derart viele Einsichten gewonnen, die meinen Kundinnen und Kunden und - nicht zuletzt - mir persönlich selbst - ganz neue wie ungeahnte Perspektiven eröffneten."

Katrin Tobis entwickelte im Rahmen ihrer Tätigkeit als Kosmetikerin das Projekt "SONNE" - Kosmetik mit Menschen mit Behinderungen - unter der Trägerschaft des Freizeitclubs der "aktion weitblick - betreutes wohnen gGmbH".
Durch ihre Weiterbildung zur Gesundheitsberaterin konnte sie den gesundheitspräventiven Ansatz des Projektes ausbauen. Diesen Ansatz hat Katrin Tobis in Ihrer Prüfungsarbeit vorgestellt:
Kosmetik als Chance gesundheitspräventiver Arbeit - Wie Menschen mit Behinderungen lernen, ihren Körper zu erfahren

E-Mail: k.tobis@freenet.de

Andreas Hoffmann

Teilnehmer der berufsbegleitenden Weiterbildung Kurs B08-1

"Wer etwas nicht will, findet Gründe. Wer etwas will, findet Wege!"

Als ehemaliger Kursteilnehmer, vom berufsbegleitenden Lehrgang Gesundheitsberater möchte ich mich herzlich bedanken bei dem lieben kompetenten Team der Blütenhof-Akademie.
Die Entscheidung meine Ausbildung bei dem Gesundheitszentrum Blütenhof zu machen hat sich als gute Wahl gezeigt. Ingesamt war es eine umfassende und vielseitige Ausbildung zu dem breiten Wissensspektrum was wir in der Praxis, also im alltäglichen Geschäftsleben brauchen. Es ist klar, dass gerade in dem Bereich Prävention die Ausbildung nie enden wird, und wir uns ständig weiterbilden sowie immer neue interessante Gebiete und Themen herausarbeiten werden.
Ich kann jedem Interessenten nur empfehlen sich mit Frau Kölsch bzw. Frau Böhmig zu wenden und sich über die Weiterbildungsmöglichkeiten zu erkundigen.
Fitte liebe grüße


Andreas Hoffmann
Ernährungsberatung
Ärztlich geprüfter Gesundheitsberater
Belßstraße 28c

12277 Berlin
Tel.: +49 (030) 3646 4351
www.lebfit.de

Birgit Schmidt

Teilnehmerin der Vollzeitweiterbildung Kurs 2

"Die Qualifizierung zur ärztlich geprüften Gesundheitsberaterin hat in
vielerlei Hinsicht meinen Horizont erweitert. Insbesondere hinsichtlich aller
alternativ-medizinischen Therapieverfahren und fernöstlichen
(Lebens)Philosophien hatte und habe ich enormen Wissenszuwachs, sodass ich nun
mein schulmedizinisches Wissen mit dem aus der Naturheilkunde sinnvoll
verknüpfen kann.
Als examinierte Krankenschwester habe ich hinsichtlich der
Anatomie / Physiologie und Pathophysiologie eine fundierte Ausbildung und
insofern keine Probleme mit der Fülle dieses speziellen Lernstoffes. Daher ein
Tipp für alle Interessenten, die nicht aus Heil- resp. verwandten Berufen
kommen: Besorgen Sie sich einen reichlich bebilderten und gut beschrifteten
Anatomie-Atlas (gibt es auf allen Trödelmärkten & in Second
Hand-Buchhandlungen) und bilden Sie Lerngruppen zum gegenseitigen Abfragen, dann
fällt es leichter unseren komplizierten aber wundervoll funktionierenden
Organismus zu verstehen.
Einziges Manko der Qualifizierung war in unserem
Kurs (Gesundheitsberater II) die Kürze ihrer Dauer (7 Monate). Gerne wäre ich in
einige Themenbereiche tiefer eingetaucht. Um so günstiger ist es für die
folgenden Kurse, dass die Ausbildung um zwei Monate ausgebaut wurde.
Als besonders angenehm habe ich im Übrigen die Lernumgebung wahrgenommen: freundlich helle Räume und ein Innenhof, der im Frühling und Sommer ein wirklicher
Blütenhof ist."

Viola Preuß

Teilnehmerin der berufsbegleitenden Weiterbildung Kurs B08-1

"Gesundheit ist weder Geheimnis noch Zufall, man kann sie wählen."

Sie sind sich nicht sicher, ob die Qualifizierung zum ärztlich geprüften Gesundheitscoach das Richtige für Sie ist?
Möchten Sie selbst gesund alt werden?
Möchten Sie sich und Ihre Familie vor Zivilisationskrankheiten schützen?
Lieben Sie den Umgang mit Menschen?
Schon allein aus diesen 3 Gründen lohnt es sich im Blütenhof zu dieser Qualifizierung beraten zu lassen. Nehmen Sie die Chance wahr und lernen Sie das überaus engagierte Blütenhof - Team um Frau Böhmig und Frau Kölsch kennen.
Ich habe die Qualifizierung aus privaten Gründen begonnen, da ein kleines „Wunder“ für mich geschehen war. Nach 17 Jahren konnte ich meinen Heuschnupfen (Birkenpollenallergie) besiegen, ganz ohne Medikamente! Ich wollte verstehen, wie das funktioniert, obwohl die Ärzte immer wieder neue Medikamente erfolglos an meinem Körper ausprobierten. In der umfassenden Ausbildung im Blütenhof habe ich die Antwort darauf gefunden: Der menschliche Körper ist ein perfektes System! Wir müssen selbst Verantwortung für unsere Gesundheit übernehmen!
Inzwischen darf ich berichten, dass ich auch keine Schilddrüsenunterfunktion mehr habe. Das Schlucken von L- Thyroxin hatte nach 33 Jahren endlich ein Ende. Ich habe die Erkenntnisse aus der vielseitigen Qualifizierung genutzt, weiter recherchiert und konsequent an der Beseitigung der Ursache der Erkrankung gearbeitet. Aus diesen Erkenntnissen und Erfahrungen habe ich mich letztendlich auch beruflich verändert. Ich bedanke mich recht herzlich bei allen Dozenten für die Ausbildung in einer sehr schönen Lernumgebung!

 

Gesundheitsberatung Viola Preuß

Ärztich geprüfte Gesundheitsberaterin

Farnstraße 43

12439 Berlin

Tel.: 030 67 89 24 08

http://sei-gut-zu-dir.de/

 Berlin

gesund ernährt

Sa/So 15./16. Juli 2017

Nutzen Sie die Gelelgenheit, unsere Weiterbildung kennenzulernen!

Hamburg

Gesundheit in die Arbeit bringen

Sa/So 29./30. Juli 2017

Nutzen Sie die Gelelgenheit, um unsere Weiterbildung kennenzulernen!

Berlin

Absolvententreffen

Samstag 26. August 2017

10 -13 Uhr

Austausch und Netzwerken

 

Hamburg

Tag der Astrologie am Montag 20. März 2017 * 19:30 Uhr

Workshops und Texte zum Zeitgeist 2017
In Kooperation mit Kirsten Buchholzer Astrologie und Tarotexpertin aus Hamburg

 

 

Berlin

Aufstellungsworkshop

Nach Absprache Samstags

Systeme besser verstehen durch den Blickwinkel der Aufstellungen: Familienkonstellationen, Arbeitskontexte oder auch innere Persönlichkeitsanteile mehr...

Die nächten Ausbildungen Astrologie und Beratung ab Herbst 2017

wie immer in Berlin und neu auch in Hamburg!

 

Gesundheitszentrum Blütenhof

- Gesundheit aus der Mitte -

Reinhardtstr. 3

10117 Berlin-Mitte am Friedrichstadtpalast

T 030 28098274
F 030 28098271

Email: info@gesundheitszentrum-bluetenhof-berlin.de

Das Büro befindet sich im Gartenhaus im Erdgeschoss

Bürozeiten

Mo - Fr 9 - 18 Uhr

persönliche Termine

 

  

bitte nach telefonischer Vereinbarung 
  
 T 030 - 28 09 82 74
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Gesundheitszentrum Blütenhof